Waldfruchtmarmelade aus der letzten Ernte



Ich liebe Marmelade. Bei meiner Oma war es immer selbstverständlich, dass sie selbst gekocht war, bei uns zu Hause ist diese Tradition lange eher in den Hintergrund gerückt. Irgendwann hat mir ein Uni Freund bei einem Abendessen erzählt, dass er grundsätzlich immer die Marmelade selbst kocht. Ich fand das so cool, dass ich auch damit angefangen habe- inzwischen koche ich sogar aus eigener Ernte. Ich friere einen Teil der Früchte immer ein, sodass wir den ganzen Winter über immer wieder ein Stückchen Sommer zurück auf den Tisch holen können. Die Waldfruchtmarmelade schmeckt, wie ich finde, am besten aus den ganz reifen Beeren, die noch einmal so richtig von der Sonne geküsst wurden. Nachstehend findet ihr das Rezept.


Rezept Waldfrucht Marmelade


Zutaten:

- 5 Weckgläser (ausgekocht)

- 500g Gelierzucker 2:1

- 1kg Beeren gemischt (ich verwende immer 400g Himbeeren, 200g Erdbeeren, 200g Brombeeren, 200g Blaubeeren)

- etwas Saft aus einer Zitrone


Zubereitung:

  1. Die Beeren mit dem Zucker überstreut auftauen lassen und Zitronensaft hinzugeben. Wenn ihr die Marmelade sehr fein haben möchtet, könnt ihr alles mit einem Pürierstab pürieren.

  2. Das Ganze nun bei mittlerer Hitze aufkochen lassen, dann wird die Marmelade für 5 Minuten gekocht.

  3. Dabei immer wieder umrühren, sodass nichts anbrennen kann.

  4. Gelierpunkt prüfen: um zu sehen, ob die Marmelade die richtige Struktur erreicht hat, könnt ihr den so genannten Gelierpunkt prüfen. Hierfür einfach einen Klecks Marmelade auf einen Teller fallen lassen. Wenn sich nach 1 Minute noch keine Haut gebildet hat, die faltig wird, wenn ihr mit dem Finger leicht draufdrückt, einfach noch ein paar Minuten köcheln lassen.

  5. Den Schaum, der sich bildet am besten abschöpfen und einfach als erstes genießen. Zum Schluss wird die heiße Masse in die Gläser gefüllt und sofort luftdicht verschlossen.






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen